Durch die Vielfalt an Kräutern und farbigen Gewürzen mit ihren Aromen und Düften verwandeln wir unsere zubereiteten Lebensmittel wie mit Zauberhand zu sehr wohlschmeckenden Heilmitteln!

So können wir die Gerichte viel besser verdauen. Mit den essbaren Blüten von Borretsch (Borago offizinalis), Ringelblumen (Calendulae), Gänseblümchen (Bellis perennis), Kapuzinerkresse (Nasturtium) etc. können wir Salate verzieren, und nebenbei stärken wir damit Haut- und Schleimhäute und unser Immunsystem.

 

Probieren Sie es doch einmal aus, es lohnt sich wirklich!

 

Übrigens:

Auf diese Art und Weise zu kochen und alles fein abzuschmecken, ist etwas sehr Meditatives!

Sie werden dabei ganz ruhig und Sie kommen in Ihre Mitte.

Ganz nebenbei bereiten Sie Ihre Verdauungssäfte auf den Genuss der Mahlzeiten vor.

Für eine gute Verdauung - Gemüse verfeinern mit Kräutern & Gewürzen

Vorschläge zum Würzen der Gemüse

wahlweise:

Bohnen:

Bohnenkraut einjährig, wenig Bergbohnen-Pfefferkraut, Basilikum, Dill, Petersilie

Blumenkohl:

Senfkörner, etwas Fenchel, etwas Blüte von Kamille/Schlehe, Basilikum, Estragon, Ysop

Brennessel:

Zwiebel, Borretsch, Petersilie, Zitronenmelisse

Chicorée:

Fenchel, Muskat, Dill

Chinakohl:

Senfkörner, Fenchel, Anis, Kümmel oder Pfefferminze

Erbsen:

Dill, Kerbel, Fenchel, Petersilie

Fenchelknolle:

Fenchelsamen, Dill, Basilikum

Gurken:

Estragon, Dill, Ysop, Basilikum, Koriander, Ingwer, gemahlene Senfkörner, Petersilie

Giersch:

Zwiebel, Brennessel, Borretsch, Comfrey, Melde, Petersilie

Grünkohl, Braunkohl, Krauskohl:

Senfkörner, Fenchel, Koriander, etwas Pfefferminze, Blüten von Kamille oder Schlehe

Kohlrabi:

Fenchel, Senfkörner, Dill, Petersilie, Koriander, Liebstöckel, etwas Thymian, etwas Koriander

Kürbis:

Ingwer, Koriander, Dill, Basilikum, etwas Nelken, Piment, Zitronensaft, Muskatblüte oder saure Äpfel, Curry, Senf, Estragon

Lauch, Porrée

Fenchel, Senfkörner, Selleriesalz, Muskat

Mangold, Blattgemüse:

Borretsch, Petersilie, Zwiebel, Muskat, Basilikum oder Dill

Mangold, Stielgemüse:

Basilikum, Majoran, Muskat, Petersilie, Rosenpaprika

Melde:

Zwiebel, Basilikum

Möhren, Karotten:

etwas Kümmel, Dill, Petersilie, Wurzelpetersilie, Selleriesalz

Paprika:

Oregano, Basilikum, Zwiebel, Petersilie, Ysop

Pastinaken:

Liebstöckel, Fenchel, Kümmel, Thymian oder Petersilie und Thymian, Schabzigerklee

Rote Bete:

Anis, Ingwer, Koriander, Prise Piment und Nelke, etwas Kümmel, Apfel, Meerrettich, Selleriesalz

Rosenkohl:

Fenchel, Muskatblüte, Senfkörner, Blüten von Kamille

Rotkohl, Blaukraut:

Senf, Fenchel, Anis, Nelke, Piment oder Ingwer, Schlehe, saure Äpfel, Pfefferminze

Sauerkraut:

Kümmel, Anis, Koriander, Ingwer, Äpfel, Zitronen-Thymian, Dill, Zwiebel, Schnittlauch

Schwarzwurzel:

Fenchel, Anis, Senfkörner, Basilikum, Dill, Koriander, Muskatblüte, Nüsse

Sellerie:

Anis, Koriander, Ysop, Basilikum, Piment, Prise Muskatnuss, Spur Knoblauch, Nüsse

Spinat:

Schalotten, Borretsch, Basilikum, Muskat, Ingwer, Petersilie, Dill, Mandeln, Zitronenmelisse

Steckrüben:

Kümmel, Fenchel, Anis, etwas Lorbeer, Senfkörner, Majoran, Thymian, Demeter Rübensirup oder etwas Karamel, Spur Nelke

Tomaten:

Basilikum, Petersilie, Dill, Oregano, Pfefferkraut, Rosmarin

Topinambur:

Senfkörner, Fenchel, Apfel, Anis, Ingwer, Dill, Petersilie

Weißkohl:

Senfkörner, Kümmel, Wacholder, Kamillen- oder Schlehenblüten, evtl. Äpfel und Zwiebel

Zucchetti:

Dill, Basilikum, Petersilie, Curry, Koriander, evtl. Zwiebel und Paprika, Schabzigerklee

Zuckerschoten:

Fenchel, Dill, Kerbel, Petersilie

Zwiebelgemüse:

Kümmel, Majoran, Fenchel

Quelle: Hübner, Barbara, "Aus Barbara Hübners feiner Würzküche - Hauptgerichte mit Getreide, Gemüse, Obst", Bd. II, Verlag Freies Geistesleben, 2. Auflage 1992, Cover-Innenseiten 3 und 4


Vorschläge zum Würzen der Getreide

einschließlich Buchweizen (Knöterichgewächs)

Für herzhafte Gerichte wahlweise eine der Gewürzgruppen:

Buchweizen:

Majoran, Oregano, Basilikum, Bergbohnenkraut - Liebstöckel, Petersilie, Dill - Salbei, etwas Kümmel - Ysop, Basilikum - Zwiebel, Thymian

Dinkel:


Rosmarin, Koriander, Muskatblüte, Nüsse, Dill, Petersilie, Kerbel - Oregano, Thymian

Gerste:

Salbei, eine Spur Curcuma - Fenchel, einige Datteln, etwas Kümmel, etwas Muskatnuss, eine Spur Piment - Liebstöckel, Petersilie, Sellerie, Lauch, Dill, oder nur Bergbohnenkraut

Grünkern:

Bohnenkraut einjährig, Basilikum, Majoran, Oregano - Majoran, Bergbohnenkraut, Basilikum - Dill, Estragon, Basilikum - Petersilie

Hafer:

Koriander, Fenchel, Zitronen-Thymian, Thymian, Lauch oder Zwiebel, Selleriesalz, etwas Kümmel - Ysop, Schabzigerklee, Dill - Rosmarin, Basilikum

Hirse:

Ingwer, Koriander, Rosmarin, Fenchel - Liebstöckel, Zwiebel, Knoblauch, Wacholder - Lauch, Petersilie, Liebstöckel, Dill - Curry

Mais:

Curry, Paprika, Oregano, Lauch, Knoblauch, Liebstöckel, Thymian, Spur Cayenne - Koriander, Basilikum, Dill oder Rosmarin

Reis:

Curry, Rosenpaprika, Cayenne, Zwiebel, 2 Nelken - Rosmarin, Ysop, Dill - Ingwer, Koriander, Zitronen-Thymian

Roggen:

Kümmel, Lorbeer, Wacholder, Thymian - Thymian, Majoran - Ysop, Wacholder, Zwiebel

Weizen:

Schabzigerklee, Ysop, Rosmarin - Koriander, Rosmarin, Dill - Muskatblüte, Walnüsse, Selleriesalz

Quelle: Hübner, Barbara, "Aus Barbara Hübners feiner Würzküche - Hauptgerichte mit Getreide, Gemüse, Obst", Bd. II, Verlag Freies Geistesleben, 2. Auflage 1992, Cover-Innenseite 2

Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine ärztliche Diagnose. Bitte beachten Sie hierzu die Hinweise zu Gesundheitsthemen im Impressum!

©Margit Adele Volk

 

 

 

Psychosomatische Homöopathie & Anthroposophische Medizin

Individuell, nah am Menschen

Die Botschaft des Krankseins verstehen